. .

Die Chinesische Medizin wurzelt im daoistischen und konfuzianischen Weltverständnis. Sie hat eine über 2000-jährige Tradition. Krankheit wird als Ungleichgewicht der verschiedenen Energien bzw. als Störung im ungehinderten Fluss der Lebensenergie (Qi) verstanden. In der Chinesischen Medizin denken wir in Modellen wie Yin und Yang, 5 Wandlungsphasen und Organfunktionen. Diese finden auch in Form der Leitbahnen eine Entsprechung am Körper jedes Menschen. Auf diesen Leitbahnen befinden sich die Akupunkturpunkte, die wir behandeln.
Ich verstehe die Chinesische Medizin als Unterstützung des Qi- Flusses. Durch die Behandlungen sollen körpereigene Kräfte aktiviert werden, um Linderung oder Heilung zu ermöglichen. Erkrankungen, für die eine Akupunkturbehandlung empfohlen wird, hat die Weltgesundheitsorganisation in der hier aufrufbaren Liste zusammengestellt.